Das Universal Competency Framework (UCF) bietet eine rationale, konsistente und praktische Basis zum Verständnis von Mitarbeitern am Arbeitsplatz und der Wahrscheinlichkeit, dass sie in bestimmten Rollen und Umgebungen erfolgreich sind. Wir haben das UCF aufgrund unseres umfangreichen Programms zur Erforschung des Verhaltens von Menschen am Arbeitsplatz entwickelt, sodass es zum Erstellen von Kompetenzmodellen für alle Arten von Jobs geeignet ist sowie um bestehende Modelle auf einem universellen Satz von Kompetenzkomponenten abzubilden.

Wir bieten auch eine komplette Reihe von Talent Management-Tools und Inhalten zur Unterstützung des UCF an, einschließlich Fragebögen, Verhaltensanker, Interviewfragen und Bewertungsübungen für die Mitarbeiterauswahl und -entwicklung. Sie sind das Ausgangsmaterial für das Erstellen von Assessment-Programmen. Am wichtigsten ist, dass jede Kompetenzkomponente mit unserem Assessments-Portfolio verknüpft ist.

Vorteile des UCF

  • Definiert kritische Verhaltensweisen für alle Rollen,
  • Ist fest mit beobachtbarem Verhalten verknüpft,
  • Baut auf empirischen Erkenntnissen und den Ergebnissen umfangreicher wissenschaftlicher Forschung auf, die die zutreffendsten Prädiktoren für die Leistung in verschiedenen Rollen hervorheben,
  • Bietet einen Gesamtrahmen zur Bewertung von Verhalten, Potenzial und Leistung,
  • Verfügt über Verhaltensebenen, die eine Implementierung über alle Ebenen und Funktionen hinweg ermöglichen, und
  • Bietet konsistente Messungen, die eine sinnvolle Validierung ermöglichen.

Kompetenzrahmen

Ein Kompetenzrahmen ermöglicht es Unternehmen, das individuelle Verhalten an die Gruppen- bzw. Unternehmensziele anzupassen. Er legt die Anforderungen für eine gute Leistung in einer bestimmten Rolle fest und erleichtert so eine durchgängige Talent Managementpraxis, von der Identifizierung arbeitsplatzrelevanter Kompetenzen über die Einbindung von Talentbewertungstools bis hin zum Leistungsmanagement.

chart universal competency framework