Zusätzliche Bestimmungen für SHL Produkte und Dienstleistungen

Diese zusätzlichen Bestimmungen gelten für den Zugriff und die Nutzung von SHL Dienstleistungen, die dem Unternehmen gemäß einem Auftrag bereitgestellt werden. Diese zusätzlichen Bestimmungen sind Teil des Vertrags, sofern diese nicht ausdrücklich durch einen Auftrag geändert werden. Bei Widersprüchen zwischen einem Auftrag und diesen zusätzlichen Bestimmungen gilt vorrangig der Auftrag.

1. Lizenz des Weiterverkaufspartners und Nutzung

A. Wenn das Unternehmen mit SHL einen Vertrag geschlossen hat, um Weiterverkaufspartner für das SHL Talent Assessment zu werden, erteilt SHL dem Unternehmen für die Dauer eines Auftrags eine nicht übertragbare und nicht exklusive Lizenz, um die Produkte und/oder Dienstleistungen als integralen Bestandteil der Dienste, die das Unternehmen seinen Kunden bietet, zu verwenden, in diese zu integrieren oder zu nutzen, wobei folgende Voraussetzungen erfüllt sein müssen: Die Kunden des Unternehmens müssen ihren Sitz im Gebiet haben und dürfen die Produkte und/oder Dienstleitungen nur für interne Zwecke nutzen und nicht um direkt oder indirekt konkurrierenden Produkte und/oder Dienstleistungen zu entwickeln. Das Unternehmen ist nicht berechtigt, die Produkte und/oder Dienstleistungen auf andere Weise als in diesen zusätzlichen Bestimmungen weiterzuverkaufen oder weiterzugeben. Jede Verletzung dieser Klausel stellt eine wesentliche Verletzung von Vertragspflichten dar, die nicht geheilt werden kann.

B. Mit Ausnahme der SHL-Weiterverkaufspartner darf das Unternehmen die Produkte oder Dienstleistungen von SHL nur erwerben, um sie unter den folgenden Umständen Dritten („Endnutzern“) zur Verfügung zu stellen oder an diese weiterzuverkaufen:

(a)    Die Endnutzer müssen ihren Sitz im Gebiet haben und dürfen die Produkte und/oder Dienstleistungen nur für ihre internen Zwecke nutzen und nicht, um direkt oder indirekt konkurrierende Produkte und/oder Dienstleistungen zu entwickeln;

(b)    Das Unternehmen muss mit den Endnutzern für die Nutzung der Produkte und/oder Dienstleistungen substanziell ähnliche Bedingungen vereinbaren und darf keine Zusicherungen oder Gewährleistungen abgeben, die nicht in diesem Vertrag enthalten sind;

(c)    Das Unternehmen muss alle Marken- und Urheberrechtshinweise auf den Produkten und Dienstleistungen beibehalten;

(d)    Das Unternehmen muss die Endnutzer dazu verpflichten, SHL im Hinblick auf Daten und Geistiges Eigentum alle in diesem Vertrag genannten Rechte zu verleihen;

(e)    Das Unternehmen darf nicht als SHL, als lizenzierter Partner, Vertreiber oder Bevollmächtigter von SHL auftreten.

SHL behält sich das Recht vor, den Vertrag jederzeit und sofort fristlos zu kündigen, wenn das Unternehmen selbst oder über Dritte etwas unternimmt oder unterlässt oder in einer Form handelt, die (i) SHL irreparablen Schaden zufügt oder (ii) gegen geltendes Recht verstößt.

2 Orientierungshilfe und Zusicherungen

Die Produkte und/oder Dienstleistungen dienen dem Unternehmen im Rahmen allgemeiner Einstellungsmaßnahmen oder Entwicklungsprozesse als Orientierungshilfe hinsichtlich der Eignung und den Fähigkeiten von Kandidaten. Das Ergebnis ist die professionelle Meinung von SHL und basiert auf den Informationen, die SHL vom Unternehmen bzw. in dessen Auftrag oder von den Mitarbeitern und Kandidaten zur Verfügung gestellt wurden, zusammen mit den jeweiligen Evaluierungsantworten, wobei der das Ergebnis  nicht als Tatsachenaussage oder als einzige Grundlage für eine Entscheidung bezüglich einer Einstellung herangezogen werden darf. SHL rekrutiert keine Kandidaten, nimmt keine Auswahl vor und agiert weder als Rekrutierungsagentur noch übernimmt SHL Verantwortung für Handlungen oder Unterlassungen des Unternehmens, unter anderem für (i) die vom Unternehmen getroffene Auswahl eines Assessments ohne spezifische schriftliche Empfehlung von SHL und (ii) für die Nutzung der Assessments durch das Unternehmen sowie für dessen Auslegung des Ergebnisses oder der daraus entstehenden Ergebnisse. Das Unternehmen hat keinen Anspruch auf Rohdaten, unter anderem Antworten auf Produktebene, die im Rahmen der Dienstleistungen erhoben werden. Das Unternehmen bestätigt ferner, dass die Einhaltung geltender Datenaufbewahrungspflichten für Einstellungen oder Bewerber (einschließlich US EEOC oder US OFCCP) oder die Vorgaben von  Regierungs- oder sonstigen Behörden in jedem Land Aufgabe des Unternehmens bleibt.

Das Unternehmen gewährleistet Folgendes:

(a)    Es wird die Produkte und/oder Dienstleistungen in keiner Form und über keine Medien oder andere Mittel − weder vollständig noch teilweise − vervielfältigen, wiedergeben, modifizieren oder anpassen, übersetzen, zerlegen oder rückentwickeln, Ableitungen davon erstellen, “framen“, spiegeln, erneut veröffentlichen, herunterladen, präsentieren, übertragen oder verbreiten, sofern dies nicht nach diesem Vertrag oder nach gesetzlichen Vorschriften  zulässig ist;

(b)    es wird keine Irreführung, Täuschung oder falsche Assoziationen mit Produkten und/oder Dienstleistungen schaffen, die keine Produkte und/oder Dienstleistungen von SHL sind (einschließlich Rekrutierung oder andere Dienste), weder durch die Erstellung von Berichten, die mit dem von SHL erstellten Ergebnis identisch oder zum Verwechseln ähnlich sind oder anderweitig;

(c)    es wird bei der Verwaltung und Nutzung der Produkte und/oder Dienstleistungen (einschließlich aller zugehörigen Materialien) alle relevanten Gesetze, Verfahren oder Verordnungen, die für das Territorium oder anderweitig gelten, einhalten.
 

3. Produktspezifische Bestimmungen

A. SHL-Plattform

1   Software-as-a-Service.

Das Unternehmen kann einen Zugriff auf die online verfügbaren Assessment-Dienste („SHL-Plattform“) entweder als „Abonnement“ oder durch den Kauf von „Einheiten“ (gemäß nachstehender Definition der Begriffe) bestellen. Die Konfiguration beinhaltet möglicherweise die Online-Bereitstellung von Assessments an die Kandidaten, die Evaluierung der Kandidatenergebnisse und eine Bereitstellung der daraus entstehenden Berichte zu den Kandidaten an das Unternehmen über die SHL-Plattform. SHL behält sich das Recht vor, die SHL-Plattform nach einer schriftlichen, mindestens 30 Tage im Voraus erfolgten Ankündigung zu ändern, sofern die neue Plattform dem Unternehmen substanziell ähnliche Eigenschaften und Funktionen bietet.

2   SHL-Abonnement.

Ein Abonnement des SHL bietet dem Unternehmen für die Dauer des Abonnementzeitraums und vorbehaltlich der anderen, im Auftrag genannten Parameter Zugriff auf die SHL-Plattform. Wenn das Unternehmen vor dem Ende des Abonnementzeitraums eine bestimmte Begrenzung überschreitet, behält sich SHL das Recht vor, jede zusätzliche Nutzung während des verbliebenen Abonnementzeitraums zu den Standardpreisen für Dienstleistungen und/oder Einheiten („Standardpreis“), die zu diesem Zeitpunkt gelten, in Rechnung zu stellen. Alle ausstehenden Entgelte für zusätzliche Einheiten werden bei Rechnungsstellung fällig und bevor das Unternehmen ein Abonnement erneuert. Wenn das Unternehmen die SHL-Plattform nach Ablauf des Abonnements nutzt, wird diese Nutzung zum Standardpreis in Rechnung gestellt. Die Abonnementgebühren sind nicht kündbar und nicht erstattungsfähig, sofern im Auftrag nichts anderes angegeben ist.

3     SHL-Einheiten.

(a)    „Einheiten“ bezeichnet die in einem Auftrag festgelegte Maßeinheit zur Berechnung des Verbrauchs der SHL Tests. Einheiten können, so wie im Auftrag vereinbart, im Voraus oder nachträglich gekauft werden.

(b)    Die jeweilige Anzahl der Einheiten wird vom Konto des Unternehmens abgezogen, wenn das Unternehmen einen Assessment-Bericht abruft oder wenn ein Kandidat einen Assessment-Onlinetest beginnt. Die Einheiten stehen ab dem Liefertermin 1 Jahr lang über das Konto des Unternehmens für die Nutzung auf der SHL-Plattform zur Verfügung („Ablauffrist“). Nach der Ablauffrist werden die Einheiten automatisch vom Konto des Unternehmens gelöscht und SHL ist berechtigt, die Leistungserbringung zu verweigern. Gelöschte Einheiten werden nicht erstattet oder gutgeschrieben. Alle Einheiten werden in chronologischer Reihenfolge ab dem Datum des Erwerbs verbraucht. Bei Ablauf oder Kündigung des Auftrag (außer bei einer Kündigung aus wichtigem Grund durch das Unternehmen) laufen alle Einheiten, die auf dem Konto des Unternehmens verbleiben, ab und die Entgelte werden nicht erstattet.

(c)    Wenn das Unternehmen die Anzahl der gekauften Einheiten überschreitet, stellt SHL dem Unternehmen diese Einheiten laufend auf monatlicher Basis nachträglich zum Standardpreis in Rechnung, bis das Unternehmens einen neuen Auftrag für den Erwerb zusätzlicher Einheiten oder für ein Abonnement platziert.

(d)    Wenn das Unternehmen die Einheiten durch einen „nachträglichen“ oder „vorausschauenden“ Dienst erwirbt, stellt SHL dem Unternehmen die tatsächliche Nutzung der SHL-Dienste zum Standardpreis oder zu demjenigen anderen Einheitspreis, der in einem Auftrag vereinbart wurde, nachträglich in Rechnung.

4   Zugriff/Sicherheit.

Wenn der Zugriff auf die SHL-Plattform auf eine spezifische Anzahl von Nutzern beschränkt wird, benennt das Unternehmen einzelne Personen („Nutzer“), die für die ordnungsgemäße Nutzung der SHL-Plattform verantwortlich sind. SHL erteilt dem Unternehmen für jeden Nutzer eine nicht exklusive, gebührenfreie, widerrufliche, nicht übertragbare und nicht abtretbare Lizenz zur Nutzung der SHL-Plattform, sofern das Unternehmen versteht und zustimmt, dass die Zugangsdaten des Nutzers für die SHL-Plattform vertraulich und ausschließlich für ihn bestimmt sind und nicht geteilt werden dürfen. Das Unternehmen muss SHL über jeden tatsächlichen oder absehbaren unautorisierten Zugriff bzw. über jede tatsächliche oder absehbare unautorisierte Nutzung der SHL-Plattform informieren, sobald das Unternehmen davon Kenntnis erlangt.

5   Faire Nutzung.

Falls ein Auftrag eine geschätzte jährliche Nutzung enthält und falls die tatsächliche Nutzung des Unternehmens wesentlich darüber liegt, kann SHL zusammen mit dem Unternehmen dessen Nutzung überprüfen und für den verbleibenden Abonnementzeitraum eine andere Abrechnungsvereinbarung vorschlagen. Falls es den Parteien nicht gelingt, sich auf eine angemessene Anpassung der Abonnementgebühren zu einigen, behält sich SHL das Recht vor, das Abonnement mit einer Frist von 30 Tagen schriftlich zu kündigen und dem Unternehmen die übermäßige Nutzung zu dem in dem Auftrag vereinbarten Preis in Rechnung zu stellen.

6 Support, Wartung und Upgrades. 

SHL stellt dem Unternehmen Talent-Management-Supportdienste („SHL-Supportdienste“) für Administratoren zur Verfügung, wobei dem Unternehmen gemäß der Richtlinie für SHL-Supportdienste, die unter https://www.shl.com/en/documents/support-services/  abrufbar ist, keine zusätzlichen Kosten entstehen („SHL Supportrichtlinie“). Die SHL-Supportdienste stehen den Kunden oder Kandidaten des Unternehmens nicht zur Verfügung, und sämtliche diesbezüglichen Anfragen, die vom Unternehmen an SHL weitergeleitet werden, werden zusätzlich in Rechnung gestellt. SHL ergreift alle wirtschaftlich angemessenen Anstrengungen, um die SHL-Plattform für die Nutzung allgemein verfügbar zu halten; hiervon ausgenommen sind geplante Wartungszeiträume (die mindestens dreißig Tage im Voraus in der SHL-Supportrichtlinie veröffentlicht werden) oder ungeplante Wartungen, die erforderlich sind, um Systemprobleme zu beheben. SHL führt von Zeit zu Zeit Systemupgrades auf der SHL-Plattform durch, die dem Unternehmen im Allgemeinen kostenfrei zur Verfügung gestellt werden. Der veröffentlichte Wartungsplan, der in der SHL-Supportrichtlinie enthalten ist, beinhaltet Termine für die Durchführung von SHL-Plattformupgrades sowie für routinemäßige Wartungsmaßnahmen. Wenn ein sofortiges Eingreifen erforderlich ist (etwa bei einer versuchten oder erfolgreichen Sicherheitsverletzung), informiert SHL das Unternehmen so schnell angemessener Weise möglich, ob eine solche Verletzung oder die Abhilfemaßnahmen die Daten des Unternehmens direkt betreffen.

7   Vertraulichkeit der Antworten.

Das Unternehmen und SHL verpflichten sich, nicht gegen Vertraulichkeitsverpflichtungen zu verstoßen, die gegenüber Kandidaten oder Teilnehmern von Assessments abgegeben wurden. Das Unternehmen darf SHL nicht darum bitten, Daten − darunter Antworten auf Assessments − an das Unternehmen oder an Dritte weiterzugeben und darf auch Dritte nicht dazu veranlassen, dies zu tun, sofern dies den Vertraulichkeitserklärungen widerspricht, die gegenüber den Kandidaten oder Teilnehmern abgegeben wurden.

B. SHL Managed Services und Online-Erwerb

Das Unternehmen kann ausgelagerte Dienste für die Verwaltung der Talent-Assessment-Tests erwerben, dies kann diejenigen Verwaltungs- und Projektmanagementdienstleistungen auf verschiedenen Ebenen für Tests und Projekte umfassen, die in einem Auftrag aufgeführt sind („Managed Services“)

(a)  Nicht erstattungsfähige Kosten. Aufträge für die folgenden Managed Services und Online-Erwerbe, einschließlich über SHL Online, können nicht modifiziert werden und können weder storniert werden noch sind sie erstattungsfähig, und SHL wird dem Unternehmen die in der Auftrag vereinbarten Beträge in Rechnung stellen:

i.  Persönlichkeits- und situationsbezogene Tests (einschließlich SHL OPQTM, CCSQ, SHL MQTM, WSQ, Szenarien); oder

ii.  Fähigkeits- und Kompetenztests, Tests zur Aussortierung und alle anderen Tests (einschließlich SHL VerifyTM, pd360, MFS, DSI, Quicksift); oder

iii.  Projektmanagement.

(b)  SHL räumt dem Unternehmen ein begrenztes Recht zur Übertragung nicht erstattungsfähiger Tests ein, sofern daran keine Modifikationen (etwa in Bezug auf die Sprache oder den sich daraus ergebenden Bericht) vorgenommen werden:

(i)  Unbenutzte, in der obigen Klausel (a) aufgeführte Tests, dürfen auf  Ersatzkandidaten übertragen werden;

Unbenutzte, in der obigen Klausel (b) aufgeführte Tests, dürfen − wenn die Tests nicht als alleinstehendes Produkt erworben wurden − auf einen Ersatzkandidaten übertragen werden.

C. Sonstige Nutzung der Tests

1   Universal Competency Framework („UCF“)

(a) Lizenz: Das Unternehmen kann eine Lizenz zur Nutzung des UCF („UCF-Inhaltelizenz“) erwerben, um eine Stellenanzeige zu formulieren, Rekrutierung oder Entwicklung zu betreiben oder um für sein eigenes Geschäft − und nicht zur Weiterveräußerung − andere Talentmanagement-Aktivitäten durchzuführen. Bei der UCF-Inhaltelizenz handelt es sich um eine nicht exklusive, nicht übertragbare, widerrufliche und bestimmten Bedingungen unterliegende Lizenz (i) zur Anpassung und Modifizierung der originalen UCF-Inhalte (z. B. der UCF-Bezeichnungen oder Erläuterungen) zur Erstellung abgeleiteter Arbeiten; (ii) zur Nutzung, Vervielfältigung und zum Ausdrucken dieser UCF-Inhalte oder seiner Ableitungen, einschließlich der Platzierung dieser Inhalte auf dem SHL-System oder den Systemen Dritter, die von dem Unternehmen verwendet werden, oder einschließlich der Integration dieser Inhalte in Schulungs- oder andere Materialien des Unternehmens; und (iii) zur Veröffentlichung nicht wesentlicher Elemente der UCF-Inhalte in Stellenanzeigen.

Die UCF-Inhaltelizenz unterliegt den folgenden Bedingungen:

(i) Jede Nutzung der UCF-Inhalte oder der Ableitungen dient ausschließlich den internen geschäftlichen Zwecken des Unternehmens; und

(ii) SHL Group oder seine Lizenzgeber bleiben die alleinigen Rechteinhaber aller SHL-Schutzrechte und der gesamten abgeleiteten UCF-Inhalte. Das Unternehmen überträgt hiermit alle Rechte an diesen abgeleiteten UCF-Inhalten auf die SHL Group , und SHL gewährt dem Unternehmen ein nicht exklusives Recht zur Nutzung solcher abgeleiteten Inhalte in Übereinstimmung mit diesem Vertrag; und

(iii) Sämtliche Publikationen der UCF-Inhalte oder der Ableitungen müssen mit einem der folgenden Urheberrechtshinweise versehen sein:

1.  „© 2004-2018 SHL und ihre verbundenen Unternehmen. Alle Rechte vorbehalten.“ (für standardmäßige, nicht veränderte UCF-Inhalte), oder

2. „Abgeleitet von: SHL UCF, © 2004-2018 SHL und ihre verbundenen Unternehmen. Alle Rechte vorbehalten.“ (für vom Unternehmen genutzte Inhalte, die vom UCF abgeleitet sind).

SHL übernimmt gegenüber dem Unternehmen keine Haftung oder Verantwortung für abgeleitete UCF-Inhalte, die das Unternehmen ohne Orientierungshilfe durch SHL erstellt oder für die Nutzung des SHL UCF oder seiner Ableitungen durch das Unternehmen in Kombination mit einem nicht von SHL erstellten Test. Unbeschadet des Vorstehenden und insoweit die Talent-Assessment-Tests die UCF-Inhalte in einem Bericht oder Ergebnis verwenden, erteilt SHL eine Lizenz, mit der die integrierten UCF-Inhalte innerhalb eines solchen Berichts oder Ergebnisses, jedoch für keine anderen Zwecke, genutzt werden dürfen. Diese UCF-Inhaltelizenz ist nicht für SHL-Weiterverkäufer oder Vertriebspartner verfügbar.

(b) SHL Talent Assessment Weiterverkäufer-Partnerlizenz: SHL  Weiterverkäufer, welche die UCF-Inhalte in irgendeiner Form nutzen wollen, müssen einen separaten schriftlichen Vertrag mit zusätzlichen Bedingungen mit SHL abschließen.

2 Kontrollierte Tests im Vereinigten Königreich, der EU und Südafrika.

Bestimmte Tests, die im Vereinigten Königreich, Norwegen, der Schweiz, der Europäischen Union und Südafrika (jeweils ein „Kontrolliertes Territorium“) verfügbar sind, unterliegen regulatorischen Kontrollen und dürfen nur von einer Person bestellt werden, die eine geeignete Schulung für das SHL erfolgreich abschlossen hat und eine gültige Talent-Assessment-Testerlizenz erworben hat („Registrierter Nutzer“), oder von einem Unternehmen, das von einem solchen Registrierten Nutzer abhängig ist. Ein Registrierter Nutzer muss SHL unverzüglich über jede Änderung des Arbeitgebers oder der Adresse informieren. Wenn ein Unternehmen in einem Kontrollierten Territorium  nicht über einen Registrierten Nutzer verfügt, darf das Unternehmen die kontrollierten Tests nicht nutzen und diese Produkte müssen an SHL zurückgegeben werden.

3  Papier-und-Bleistift-Tests.

Das Unternehmen muss SHL schriftlich über eine nicht erfolgte Lieferung von Produktmaterialien informieren, und zwar innerhalb von 7 Tagen ab der anvisierten Lieferung dieser Produkte und/oder innerhalb von 15 Tagen ab Rechnungsdatum. Die Gesamthaftung von SHL gegenüber dem Unternehmen beschränkt sich in solchen Fällen auf den Ersatz der bestellten Produkte innerhalb eines angemessenen Zeitrahmens und auf die Verlängerung der Zahlungsfrist oder die Ausstellung einer Gutschrift für die Rechnung, die für diese Produkte ausgestellt worden war. Abschnitt 5 der SHL Bedingungen bleibt hiervon unberührt.  Bestellungen können nicht storniert werden und sind nicht erstattungsfähig, und ein Austausch bestellter Produktmaterialien muss innerhalb von 30 Tagen ab Empfang des Produkts beantragt werden. SHL kann einem solchen Antrag im eigenen Ermessen stattgeben und zur Deckung seiner Kosten eine Verwaltungsgebühr verlangen.

4 Gemietete Produktmaterialien.

„Gemietete Produktmaterialien“ sind definiert als ausgedruckte Talent-Assessment-Materialien, die einem Unternehmen auf jährlicher Basis zur Nutzung, jedoch nicht zum Kauf zur Verfügung gestellt werden. Aufträge für Gemietete  Produktmaterialien können nicht storniert werden und sind nicht erstattungsfähig, das Unternehmen kann jedoch die Verlängerung der Miete durch eine schriftliche Mitteilung an SHL mit einer Frist von 30 Tagen vor Ablauf des jährlichen Mietzeitraums kündigen. Wird die Produktmiete nicht gekündigt, wird die jährliche Verlängerungsgebühr fällig und zahlbar. Gemietete  Produktmaterialien bleiben zu jedem Zeitpunkt SHL Eigentum. Das Unternehmen haftet für Verluste oder Schäden und SHL behält sich das Recht vor, verlorene oder beschädigte Produkte in Rechnung zu stellen. Für Südafrika entsprechen die Kosten für verlorene oder beschädigte Gemietete Produktmaterialien den Gebühren, die für das 12-monatige Miete des Produkts, das verloren oder beschädigt ist, zu zahlen sind.

3. Unternehmensinterne und öffentliche SHL Schulung

1  Lieferung von unternehmensinternen und öffentlichen Schulungen. SHL behält sich das Recht vor, den Lehrplan einer Schulung jederzeit vor dem Start der Schulung zu ändern, um die Bereitstellung relevanter und aktueller Materialien zu gewährleisten. Das Unternehmen kann jederzeit den Austausch von einzelnen Teilnehmern einer Schulung („Teilnehmer“) anfragen. Wenn SHL einer solchen Anfrage stattgibt, müssen die Ersatzteilnehmer vor der Teilnahme an der Schulung sämtliche ggf. vorausgesetzten vorbereitenden Schulungen erfolgreich abschließen. SHL stellt nur nach vollständiger und endgültiger Zahlung der Vergütung und nach erfolgreichem Abschluss der Schulung durch den Teilnehmer ein Zertifikat oder andere Bescheinigungen aus, und SHL entscheidet alleine, ob die Schulung erfolgreich abgeschlossen wurde. Für das Verhalten der Teilnehmer ist ausschließlich das Unternehmen verantwortlich. Das Unternehmen übernimmt das Risiko für Gegenstände, die an einen Schulungsort mitgebracht werden, und SHL schließt jegliche Haftung für den Diebstahl oder Verlust dieser Gegenstände am Schulungsort aus, unabhängig davon, wie dieser Diebstahl oder Verlust zustande kam.

2   Schulungsmaterialien. Die Materialien, die für unternehmensinterne oder öffentliche SHL Schulungen bereitgestellt werden, etwa Kursnotizen, Publikationen, Umfragen („Schulungsmaterialien“) wurden von SHL für die exklusive und individuelle Nutzung durch die Teilnehmer erstellt und diese Schulungsmaterialien dürfen in keiner Form wiedergegeben oder vervielfältigt werden, ohne vorherige schriftliche Zustimmung von SHL.

3   Haftungsausschluss. SHL übernimmt keine Garantie für die Richtigkeit der in den Schulungsmaterialien enthaltenen Informationen oder Analysen. Darüber hinaus übernimmt SHL keine juristischen, buchhalterischen oder anderen professionellen Dienstleistungen. SHL lehnt insbesondere die Haftung für Schäden, Ansprüche oder Verluste ab, die a) aus Fehlern oder Auslassungen in diesen Materialien herrühren, unabhängig davon, ob diese Fehler von SHL oder dessen Quellen verursacht wurden, oder die b) entstanden sind, weil einer von SHL ausgesprochenen Empfehlung gefolgt wurde.

4  Stornierung/Verschiebung. SHL kann eine Schulung im eigenen Ermessen und ohne Haftung gegenüber dem Unternehmen mit einer schriftlich erfolgten Frist von mindestens sieben (7) Tagen verschieben. Wenn das Unternehmen eine Schulung stornieren oder verschieben möchte, muss es SHL mindestens 30 Tage vor Beginn der Schulung darüber schriftlich in Kenntnis setzen. Bei Eingang der entsprechenden Mitteilung des Unternehmens schreibt SHL dem Konto des Unternehmens einen Betrag gut, der der Vergütung entspricht, die das Unternehmen im Zusammenhang mit der jeweiligen Schulung gezahlt hat, abzüglich etwaiger Beträge, die SHL an Dritte zahlen muss (z. B. an den Anbieter des Veranstaltungsorts). Wenn das Unternehmen eine Schulung weniger als 30 Tage im Voraus schriftlich storniert, sind die gesamten SHL-Kursgebühren zu zahlen, sofern sich die Parteien nicht einvernehmlich auf eine andere Vorgehensweise einigen. Alle Beträge, die im Voraus für Schulungen gezahlt wurden, können innerhalb eines (1) Jahres ab Rechnungsdatum für Aufträge anderer Schulungen genutzt werden. Danach verfallen die Beträge und ein etwaiges Restguthaben erlischt. Das Unternehmen kann für eine Gebühr von 20 % der ausstehenden Vertragssumme eine Verlängerung des Enddatums um bis zu sechs Monate erwerben